19 Jun
19Jun

 


Du hast Lust auf frische Kräuter und selbst gezogenes Gemüse, aber keinen Garten? Kein Problem! hier ein paar Tipps welche Pflanzen du auf Balkon oder Terrasse anbauen kannst und worauf es bei der Pflege deines Balkon Gartens zu beachten gibt.




Ein kleiner Garten auf Balkon oder Terrasse kann eine Wohlfühloase sein. Man kann Ihn mit allen Sinnen wahrnehmen, ihn sehen, schmecken und riechen – und  er ist immer eine Einladung zu relaxen und genießen. Er fordert vom Gärtner Körper, Geist und Seele, gibt Ihm aber auch vieles zurück!


Gerade in der Stadt ist es eine gute Möglichkeit sich selbst die Pflanzenwelt wieder etwas näher zu bringen, und nebenbei werdet ihr bemerken das Ihr wieder zu wirklichen Genussmenschen werdet.

Balkongärtnern bedeutet Gärtnern auf Zeit: Die Saison geht gerade mal ein halbes Jahr, von April bis Oktober. Und man kann mit ganz einfachen Mitteln und  wenigen Pflanzen anfangen. Es braucht auch keine besondere Sorten zum Balkongärtner. Ich denke dennoch Ihr solltet anfänglich auf robuste, Anspruchslose Pflanzen setzen. 



Wenn Ihr zum Beispiel Tomaten Pflanzen wollt gibt es zwar speziell gezüchtete Balkontomaten, zum empfehlen sind aber auch ganz normale Tomaten, davon reicht meist eine große in der Ecke und Ihr seid schon nicht schlecht mit dieser Wohlschmeckenden Frucht versorgt. Auch sehr gut sind Wildtomaten wie Rote Murmel, Humboldtii oder Pubescens. Sie sind robust und pflegeleicht: Man muss sie nicht ausgeizen und sie sind nicht so anfällig für Kraut- und Braunfäule. Macht eure erfahrung und freut euch über die erfolge die Ihr mit so einem kleinen Garten habt.



Als Anfänger empfehle ich euch leichte Gemüse Sorten zu probieren. Für den Anbau von Gemüse ist die Sonne sehr wichtig. Ihr werdet aber schon herausfinden welche Gemüse bei euch gut funktionieren, je nach Lage des Balkon oder Terasse. 


Im Grunde ist alles möglich selbst Kartoffeln im Sack Oder Möhren, nur leider ist es bei Wurzelgemüsen und Kartoffeln so, das die Erträge nicht sehr hoch sind. Es ist zwar eine nette Spielerei, Kartoffeln in einem Sack anzubauen, aber eigentlich sind sie fürs Balkongärtnern nicht geeignet: Sie brauchen einen offenen Boden mit einem hohen Mineralgehalt – und das kann ihnen die Blumenerde nicht bieten. Versucht einmal Sachen wie Mangold und Neuseeländer Spinat. 

Beide lassen sich im Balkonkasten oder Kübel ziehen und kommen immer wieder. So kann man den ganzen Sommer hindurch ernten. Ihr müsst Euch einfach umschauen, viele Pflanzen sind geradezu geeignet für den Balkon Ihr werdet schnell an eure Grenzen stoßen wegen Platzmangel.



Bei Salaten empfehle ich Verschiedene Sorten Pflücksalat, beim Pflücksalat müsst Ihr nur die äußeren Blätter entfernt, sie wachsen immer wieder nach und so seid Ihr die ganze Saison gut versorgt. Aber auch Salbei, Lavendel und Rosmarin machen sich wunderbar auf dem Balkon und duften auch noch herrlich. Ihr könnt Euch kleine regale bauen und ein klein Kräutergarten anlegen. Schnittlauch zum Beispiel kommt immer sehr schnell in die Blüte, da empfehle ich euch zwischendurch Ihn etwas zu schneiden und  dann einfrieren, so habt ihr lange was davon. 


Auf meinem Balkon stehen sogar Obstbäume, sie gehören für mich mit auf den Balkon. 

Die sogenannten Säulenobst Sorten geben Dir wenn du den Platz hast, die Möglichkeit dein Lieblingsobst direkt vom Baum zu Pflücken. Es sind speziell veredelte Bäumchen, sie werden ca 2 Meter hoch und sollte er denn doch einmal zu groß werden, Und Ihr wisst nicht wohin damit? Ihr könnt ihn ganz bestimmt in irgendeinen Schrebergarten verschenken, falls ihr keine andere Lösung habt. Traut Euch, ich liebe mein Obst vom Balkon, es Schmeckt einfach besser aus eigener Ernte…..ich kann es nur empfehlen. 



Radieschen, Paprika, Tomaten, Gurken, Mangold, alle Kräuter die du kennst und mehr ist möglich lass deinen Gärtner raus und verbinde Dich wieder mehr mit der Natur, du wirst es nicht bereuen.

Die Größte frage ist immer: wie kann man den Platz am besten nutzen? 

Mit einem alten Weinfass oder Mörtelkübeln kann man schöne künstliche Terrassen anlegen. Auch Tontöpfe an der Hauswand befestigt (Fragt aber lieber vorher Euren Vermieter), bieten Platz für Kräuter & Co.Im Prinzip kann man alles bepflanzen: Kisten, Jutesäcke, Schuhe, alte Zinkwannen selbst der alte Römertopf kann schön in Szene gesetzt werden. Nur achte doch bitte darauf das sich die Pflanzen wohlfühlen, sonst gehen sie kaputt und du hast nicht so ein Spaß mit deinem Projekt. 


Achtet auch darauf das die Behälter immer ein Loch im Boden haben. das häufigste was den Anfang schwer macht das die Pflanzen gern ersaufen, mann neigt dazu sie einfach viel zu viel zu gießen. Mit dem Loch faulen die Wurzeln nicht gleich, falls man mal wieder zu nett mit dem Wasser war.



Nichts gedeiht ohne Pflege, und leider sind wir oft aus dem Baumarkt etc. falsch informiert, damit wir doch die tollen und leider oft gesundheitsschädliche Produkte kaufen! Prinzipiell empfehle ich, Gartenerde mit Kompost und Hornspänen anzureichern. Auf Mineraldünger würde ich verzichten. Es gibt inzwischen viele Studien, die belegen, dass Mineral gedüngtes Gemüse Krebs verursacht. Tomaten freuen sich auch auf dem Balkon über Gesteinsmehl, um der Kraut- und Braunfäule vorzubeugen. Zwiebelpflanzen und Stauden sollten im Januar und Februar abdeckt werden: Durch den Wind trocknen sie schnell aus. Ideal sind Tannenzweige aber auch Stroh und Heu ist möglich, einige Pflanzen kann man auch einen Jutesack anziehen. das ist alles schnell erledigt und kein großer Aufwand. Bei mir ist es so das ich ohnehin mehr einjährige Pflanzen wie Tomate und Gurke und so weiter anbaue. Ein Kleinen weiteren Tipp für Euch: Damit die Erde das Wasser besser speichern kann, kann man Blähton untermischen. Auf Torf würde ich verzichten, Kokosfaser oder Geohumus sind Alternativen.


Wer neugierig geworden ist aber kein Balkon oder Terrasse besitzt, kann sich in seiner Stadt nach verschiedenen Urban-Gardening-Projekten umschauen, es gibt mittlerweiler in jeder Stadt  Flächen wo Ihr euch ganz nach Eurem ermessen einbringen könnt. Wer langfristig gärtnern will, kann sich auch ein Kleingarten zu legen.


Die Natur wird es Euch danken und die Bienen werden Ihn Lieben. Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig Mut machen oder Neugierig? Wir Alle sollten wieder etwas enger mit Mutter Natur zusammenrücken, vielleicht ist dein eigener Balkon Garten für Dich ja genau der richtig Anfang. Ich freue mich über jeden der es angeht, viel Freude damit wünsche ich euch.

Ich werde unregelmäßig meine Erfahrung mit euch teilen wenn Ihr mögt. Teilt doch Eure auch mit mir, nutzt die Kommentar-Funktion ich freue mich auf Euch. 

Liebe grüße und viel Spaß beim Ausprobieren!

Euer Jojo


Förderkreis-Satzung / AGBs  / DatenschutzbestimmungMitgliedsantrag / Telegram

Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.