Mit der Benutzung der Dienste von "In Futuro" erklärst du  als Nutzer (im folgenden Spender) mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom  In Futuro-Förderkreis einverstanden.

§ 1 Geltungsbereich und Gültigkeit

(1) Die allgemeinen Geschäftsbedingungen von In Futuro gelten gegenüber der Spenderin/dem Spender für die Entgegennahme und Weiterleitung der Spenden sowie der Informationsanfragen zur Spendenabsicht.

(2) Diese Vertragsbedingungen gelten für alle einmaligen und fortlaufenden Leistungen bei In Futuro im Rahmen der gesamten Geschäftstätigkeit und unabhängig von der vertragsrechtlichen Einordnung. Sie gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, ohne dass es einer nochmaligen ausdrücklichen Einbeziehung bedarf. Spätestens mit der ersten Inanspruchnahme der Leistungen von In Futuro gelten diese Bedingungen als angenommen.

(3) Diese AGB sowie alle weiteren Änderungen sind online im Internet auf den Seiten von In Futuro unter https://www.infuturo.de verfügbar und gelten ausschließlich. In Futuro behält sich das Recht vor, diese Bedingungen jederzeit, ohne weitere Mitteilung und nach eigenem Ermessen in beliebiger Form zu ändern. Die Mitteilung von Änderungen an dieser Stelle wird von der Spenderin / dem Spender als hinreichende Bekanntgabe anerkannt.

§ 2 Leistungsumfang

(1) In Futuro ist als Netzwerk für gemeinnützige Organisationen und bedürftige Menschen konzipiert, in dem Spendende und gemeinnützige Organisationen/bedürftige Menschen zueinander finden. Spendende haben mit der Informationsplattform „In Futuro“ die Möglichkeit, Informationen über vielfältige gemeinnützige Organisationen/bedürftige Menschen, Projekten und deren Ziele und Spendenziele einzuholen.

(2) Wir sind eine Förderkreis, die laut ihrer Satzung den Zweck verfolgt, Mittel für die Verwirklichung von steuerbegünstigten Zwecken einer Einrichtungen und anderer Körperschaften zu beschaffen. Die Satzungszwecke von In Futuro beinhalten deshalb alle gemeinnützigen Zwecke, die auch andere gemeinnützige Körperschaften verfolgen könnten. Der Spender wendet seine Spende dem Förderkreis In Futuro zu, der zunächst es dem Vermögen zufügt. In unserer Funktion als Spendensammelorganisation (Förderkreis) ist dem Förderkreis In Futuro daher im I.A  berechtigt, dem Spender eine Zuwendungsbestätigung (Spendenquittung) auszustellen. Die Zwecksetzung des Spenders wird von Förderkreis In Futuro erfüllt, indem wir die erhaltenen Mittel im Rahmen der eigenen Satzungszwecke dem Förderkreis In Futuro nach Maßgabe der Zwecksetzung des Spenders verwendet. Nach Möglichkeit soll die ggf. seitens des Spenders vorgeschlagene Organisation gemäß § 58 Nr. 2. AO die Zuwendung erhalten. Falls die Gemeinnützigkeit der seitens des Spenders benannten Organisation offensichtlich nicht besteht oder sonstige Gründe gegen die Begünstigung dieser Organisation sprechen, wird die Zuwendung einem gleichgerichteten Zweck zugeführt und der Spender hierüber gegebenenfalls zeitnah informiert. Über die Verwendung der Spenden entscheidet In Futuro. Ein Rechtsanspruch des Spenders oder der favorisierten Organisation besteht nicht.

(3) Die Nutzung der in Abs.1 benannten Dienstleistungen ist kostenlos.

(4) Für die Zuwendung der Spenden werden in Abhängigkeit vom gewählten Übertragungsweg die Gebühren erhoben, die der jeweilige Anbieter (z.B. paypal, ….) In Futuro selbst in Rechnung stellt. Die Gebühren werden vor Ausführung der Spende in Höhe und Zusammensetzung transparent aufgeführt und erläutert. Spendende haben die Wahl, diese Gebühren zusätzlich zur Spende selbst zu tragen; andernfalls werden die Gebühren von der gedachten Spende vor Überweisung an die ausgewählte gemeinnützige Organisation abgezogen. Der Spender erklärt sich mit der Übermittlung der für die Überweisung der Spende erforderlichen Daten an die durchführenden Banken bzw. mit der Übermittlung der erforderlichen Daten für die Durchführung der Spende im Lastschriftverfahren an den Förderkreis einverstanden.

§ 3 Datenschutz der Spendenden

In Futuro benutzt SSL-Verschlüsselungstechnik bei der Übermittlung von Daten. Die Daten der Spendenden werden nur für einen kurzen Zeitraum bei In Futuro aus Abrechnungs-, Sicherheits- und Recherchegründen gespeichert.Die Daten werden ausschließlich zum Zweck der Übertragung an die jeweilige gemeinnützige Organisation verwendet. Die persönlichen Daten des Spenders werden ggf. zur Fertigung einer Spendenquittung durch die gemeinnützige Organisation für den Spender weitergeleitet. Auch mit dieser Weiterleitung erklärt sich der Spender durch die Nutzung von In Futuro einverstanden. Weiterhin dürfen die Daten zur Behebung von technischen Mängeln verwendet werden. Sie werden nicht an andere Stellen weitergeleitet.

§ 4 Pflichten der Spendenden

(1) Mit der Nutzung unserer Dienstleistungen erklärt Ihr euch bereit, wahrheitsgemäße, genaue und aktuelle Angaben zu Eurer Person (nachstehend „Registrierungsdaten“) nach Vorgabe des Anmeldeformulars zu machen. Falls bekannt wird, dass eine der Angaben, die Ihr macht, unwahr, ungenau, überholt oder unvollständig sein sollte, behält sich In Futuro das Recht vor, Dich zukünftig nicht mehr als Spender/In aufzunehmen und ggf. andere rechtliche Schritte einzuleiten.

(2) Spendende verpflichten sich, sich bei der Nutzung der Dienstleistungen und der Datenleitungen von In Futuro an die deutschen und internationalen Rechtsvorschriften zu halten, um eine gesetzwidrige Verwendung zu unterbinden. Weiterhin verpflichten sich Spendende, die alleinige Verantwortung für die Einhaltung der Rechtsvorschriften zu übernehmen.

§ 5 Haftungsausschluss

(1) In Futuro betreibt alle Dienstleistungen unter dem Gesichtspunkt höchstmöglicher Sorgfalt und Zuverlässigkeit. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass die Dienste ohne Unterbrechung zugänglich sind und die Dienste bzw. die gewünschten Verbindungen immer zugänglich sind. Dies gilt auch bei Störungen, die im öffentlichen Fernmeldenetz zwischen Teilnehmenden und dem In Futuro-Einwählpunkt auftreten und bei Störungen, die in nicht vom In Futuro betriebenen nationalen und internationalen Netzbereichen auftreten.

(2) In Futuro haftet bei Vorsatz, Arglist und grober Fahrlässigkeit von In Futuro bzw. ihrer vertretungsberechtigten Organe sowie im Falle von Personenschäden unbeschränkt. Im Falle einer leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalspflichten) haftet In Futuro begrenzt auf die Höhe des vertragstypischen und vorhersehbaren Schadens. Kardinalspflichten im Sinne dieser Regelung sind die vertraglichen Hauptleistungspflichten sowie Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des zwischen In Futuro und dem Nutzer geschlossenen Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Auftraggeber auch in Ansehung der Vereinbarung regelmäßig vertrauen darf. Für diesen Fall haftet In Futuro jedoch nicht für entgangenen Gewinn, mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden und/oder Ansprüche Dritter. Für alle übrigen Fälle ist die Haftung von In Futuro ausgeschlossen.

(3) Da die Mitarbeiter/Innen von In Futuro die Inhalte fremder Webseiten und das eigene Forum, nicht ständig auf Änderungen beobachten können, übernimmt In Futuro für die Inhalte dieser Webseiten keine Verantwortung. Dies gilt des Weiteren für die Inhalte von Forum und Webseiten, die wiederum über Links auf solchen Seiten aufgerufen werden können. Jedoch behält sich In Futuro das Recht vor, einzelne Angebote zu sperren, wenn die Veröffentlichung gegen Gesetze (Strafgesetzbuch, Telekommunikationsgesetz, Fernmeldegesetz etc.) verstößt und Sperrungen insoweit erforderlich sind.

(4) In Futuro ist weiterhin nicht dafür verantwortlich zu machen, wenn es jemandem gelingt, auf rechtswidrige Art und Weise an Daten der Spendenden heranzukommen und sie weiter zu verwenden. Die Geltendmachung von Schäden, Folgeschäden durch Spendende oder Dritte gegenüber In Futuro oder Sponsoren von In Futuro wird aus einem derartigen Zusammenhang einvernehmlich ausgeschlossen.

§ 6 Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirksamen Bestimmung die gesetzliche Regelung. Entsprechendes gilt für Unvollständigkeiten.


Mit der Benutzung der Dienste von In Futuro erklären sich gemeinnützige Organisationen und Spenden Suchende Gruppen oder Personen (im Folgenden: Organisation/Teilnehmer) mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von In Futuro einverstanden.


§ 1 Geltungsbereich und Umfang

(1) Die allgemeinen Geschäftsbedingungen von In Futuro gelten gegenüber den gemeinnützigen Organisationen/Teilnehmern, soweit sie Projekte einreichen und diese auf den Seiten von In Futuro veröffentlichen wollen.

(2) Diese Vertragsbedingungen gelten für alle einmaligen und fortlaufenden Leistungen von In Futuro im Rahmen der gesamten Geschäftstätigkeit und unabhängig von der vertragsrechtlichen Einordnung. Sie gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, ohne dass es einer nochmaligen ausdrücklichen Einbeziehung bedarf. Mit der Anmeldung zur Veröffentlichung gelten diese Bedingungen als angenommen.

(3) Diese AGB sowie alle weiteren Änderungen sind online im Internet auf den Seiten von In Futuro unter www.infuturo.de verfügbar und gelten ausschließlich. In Futuro behält sich das Recht vor, diese Bedingungen jederzeit, ohne weitere Mitteilung und nach eigenem Ermessen in beliebiger Form zu ändern. Die Mitteilung von Änderungen an dieser Stelle wird von der Organisation als hinreichende Bekanntgabe anerkannt.

§ 2 Leistungsumfang

(1) Auf der Internetplattform In Futuro können gemeinnützige Organisationen/ Teilnehmer ihre förderungswürdigen Projekte präsentieren und um Spenden werben. Als Spendensammler Organisation ist In Futuro berechtigt I.A, für die ihr zugewendeten Spenden Zuwendungsbestätigungen online auszustellen; damit der Spender zeitnah seine Spendenbescheinigung erhält.

(2) Die Vorteile der Nutzung von In Futuro gemäß Abs. 1 sind Bestandteil unserer Aufgaben als Spendensammler Organisation und für die Nutzer der Plattform kostenlos. Bei Spenden mit Verwendung, geht auch der Betrag zu 100% in das gewählte Projekt. Über die Verwendung der Verwendungszweck losen Spenden entscheidet In Futuro.  Ein Rechtsanspruch des Spenders oder der favorisierten Organisation besteht nicht.

(3) In Futuro ist nicht zur Annahme einer Registrierung bzw. Anmeldung und Zurverfügungstellung der Leistung gegenüber einer Organisation Gruppen oder Personen verpflichtet. In Futuro behält sich vor, Anfragen ggf. auch ohne Begründung abzulehnen. 

(4) Für den Fall der Annahme einer Anmeldung behält In Futuro sich vor, die Zulassung zur Veröffentlichung auf In Futuro zu widerrufen. In Futuro wird die Zulassung widerrufen und die Veröffentlichung entfernen, sofern bekannt wird, dass die Organisation Gruppen oder Personen unrichtige, unrechtmäßige, gegen Rechte Dritter oder sonstige Gesetze verstoßende Veröffentlichungen vorgenommen, unrichtige Angaben getätigt oder ansonsten gegen das Gesetz, insbesondere straf – oder steuerrechtliche Gesetze verstoßen hat oder verstößt. Fernerhin wird In Futuro die Zulassung zur Veröffentlichung widerrufen, sofern sich herausstellt, dass Angaben nach § 3 nicht richtig waren oder falsch geworden sind und nicht korrigiert wurden.

§ 3 Registrierungspflichten der Organisationen/Gruppen/Personen

(1) Mit der Anmeldung zur Freischaltung und Nutzung unserer Dienstleistungen erklären Ihr euch bereit.

(a) wahrheitsgemäße, genaue, aktuelle Angaben zu Eurer Organisation oder Sachverhalt (nachstehend „Registrierungsdaten“) nach Vorgabe des Anmeldeformulars zu machen, und

(b) diese Registrierungsdaten gegebenenfalls zu aktualisieren, damit Ihr wahrheitsgemäß, genau, aktuell und vollständig bleibt. Falls bekannt wird, dass eine der Angaben, die Ihr macht, unwahr, ungenau, überholt oder unvollständig sein sollten, behält sich In Futuro das Recht vor, Euer Nutzerkonto vorübergehend oder auf Dauer zu löschen und Euch von jeglicher Nutzung einzelner oder sämtlicher Dienstleistungen gegenwärtig und in Zukunft auszuschließen.

(2) Die in Abs.1 genannten Maßnahmen gelten auch bei Verlust des Gemeinnützigkeitsstatus der jeweiligen gemeinnützigen Organisation.

(3) Die Organisation, Gruppen und Personen verpflichtet sich, sich bei der Nutzung der Dienstleistungen und der Datenleitungen von In Futuro an die deutschen und internationalen Rechtsvorschriften zu halten, um eine gesetzwidrige Verwendung zu unterbinden. Weiterhin verpflichtet sich die Organisation/ Teilnehmer, die alleinige Verantwortung für die Einhaltung der Rechtsvorschriften zu übernehmen. 

§ 5 Datenschutz der Organisationen, Gruppen und Personen

(1) Die Registrierungsdaten der Organisationen/Teilnehmer unterliegen unserer Datenschutzerklärung.Die Organisation, Gruppe und Personen  erklärt mit der Anmeldung das Einverständnis zur Berechtigung zur Prüfung des Gemeinnützigkeitsstatus sowie die damit verbundene Weitergabe der zur Registrierung verwendeten Daten. Die Daten werden ansonsten ausschließlich zum Zweck der Übertragung an die die Spende ausführenden Banken verwendet. Der Name der Organisation wird zur Überprüfung des Gemeinnützigkeitsstatus an das Finanzamt weitergeleitet. Weiterhin dürfen die Daten zur Behebung von technischen Mängeln verwendet werden. An andere Stellen werden sie nicht weitergeleitet.

(2) In Futuro benutzt die SSL-Verschlüsselungstechnik bei der Übermittlung von Daten.

§ 7 Pflichten der Organisationen

Die Verantwortung für sämtliche Informationen, Daten, Texte, Fotos, Grafiken, Nachrichten oder sonstige Materialien („Inhalt“) vor allem im Forum, die allgemein veröffentlicht oder privat übermittelt werden, liegt ausschließlich bei den Organisation, Gruppen von der ein solcher Inhalt stammt, bzw. den dahinterstehenden Personen. Insoweit tragen Sie die Verantwortung für jeglichen eingegebenen und veröffentlichten Inhalt bzw. auch für Inhalte, die Sie per E-Mail versenden oder auf sonstige Weise im Rahmen der Dienstleistungen weiterleiten. Da In Futuro grundsätzlich nicht die Inhalte kontrolliert, kann es auch keine Garantie für die Richtigkeit, Angemessenheit und Qualität solcher Inhalte abgeben. Sofern Dritte Rechtsverletzungen geltend machen, ist In Futuro berechtigt, ohne Prüfung der Berechtigung der Rüge der Rechtsverletzung eine Entfernung der gerügten Inhalte zu veranlassen. Ihr dürft im Rahmen der Dienstleistungen von In Futuro nicht:

(a) Daten, Texte, Bilder, Dateien, Links oder sonstige Inhalte veröffentlichen, die nach Einschätzung von In Futuro oder den geltenden Gesetzen rechtswidrig, schädigend, bedrohend, missbräuchlich, verleumderisch, vulgär, obszön, pornographisch, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind;

(b) Minderjährigen in irgendeiner Weise Schaden zufügen;

(c) Inhalte eingeben, veröffentlichen, per E-Mail oder in sonstiger Weise übertragen, zu deren Weitergabe Ihr nicht autorisiert seit (z.B. aufgrund von Datenschutz-, Geheimhaltungsverpflichtungen etc.) bzw. die Rechte Dritter verletzen;

(d) Material eingeben, veröffentlichen, per E-Mail oder auf sonstige Weise übertragen, das Software-Viren oder andere Informationen, Dateien oder Programme enthält, die dazu gedacht oder geeignet sind, die Funktion von Computer Soft- oder Hardware oder von Telekommunikationsvorrichtungen zu unterbrechen, zu zerstören oder einzuschränken.

(e) Daten, Texte, Bilder, Dateien, Links oder sonstige Inhalte veröffentlichen, deren Einstellung Rechte Dritter, namentlich Persönlichkeitsrechte, Urheberrechte, Leistungsschutzrechte oder das geistige Eigentum verletzen. Die Verantwortung für Rechtsverletzungen aus den eingestellten Inhalten trifft ausschließlich die Organisation, Gruppen und Personen. Die Organisation, Gruppen und Personen stellen In Futuro von allen Ansprüchen Dritter sowie Kosten einschließlich solcher Kosten frei, die In Futuro für die Prüfung und ggf. Verteidigung gegen geltend gemachte Ansprüche durch die Beauftragung eigener Rechtsvertreter entstehen.

§ 8 Haftungsausschluss

(1)In Futuro betreibt alle Dienstleistungen unter dem Gesichtspunkt höchstmöglicher Sorgfalt und Zuverlässigkeit. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass die Dienste ohne Unterbrechung zugänglich sind und die Dienste bzw. die gewünschten Verbindungen immer zugänglich sind. Dies gilt auch bei Störungen, die im öffentlichen Fernmeldenetz zwischen den Teilnehmenden und dem In Futuro-Einwählpunkt auftreten und bei Störungen, die in nicht vom In Futuro betriebenen nationalen und internationalen Netzbereichen auftreten.

(2) In Futuro haftet bei Vorsatz, Arglist und grober Fahrlässigkeit von In Futuro bzw. seine vertretungsberechtigten Organe sowie im Falle von Personenschäden unbeschränkt.Im Falle einer leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalspflichten) haftet In Futuro begrenzt auf die Höhe des vertragstypischen und vorhersehbaren Schadens. Kardinalspflichten im Sinne dieser Regelung sind die vertraglichen Hauptleistungspflichten sowie Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des zwischen In Futuro und dem Nutzer geschlossenen Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Auftraggeber auch in Ansehung der Vereinbarung regelmäßig vertrauen darf. Für diesen Fall haftet In Futuro jedoch nicht für entgangenen Gewinn, mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden und/oder Ansprüche Dritter.Für alle übrigen Fälle ist die Haftung von In Futuro  ausgeschlossen.

(3) Da die Mitarbeiter/Innen von In Futuro die Inhalte fremder Webseiten nicht ständig auf Änderungen beobachten können, übernimmt In Futuro für die Inhalte dieser Webseiten keine Verantwortung. Dies gilt des Weiteren für die Inhalte von Webseiten, die wiederum über Links auf solchen Seiten aufgerufen werden können. Jedoch behält sich In Futuro das Recht vor, einzelne Angebote zu sperren, wenn die Veröffentlichung gegen Gesetze (Strafgesetzbuch, Telekommunikationsgesetz, Fernmeldegesetz, Datenschutzgesetz etc.) verstößt und Sperrungen insoweit erforderlich sind.

(4) In Futuro ist weiterhin nicht dafür verantwortlich zu machen, wenn es jemandem gelingt, auf rechtswidrige Art und Weise an Daten der Spendenden heranzukommen und sie weiter zu verwenden. Die Geltendmachung von Schäden, Folgeschäden durch Spendende oder Dritte gegenüber In Futuro oder Sponsoren von In Futuro wird aus einem derartigen Zusammenhang einvernehmlich ausgeschlossen.

(5) In Futuro haftet des Weiteren nicht für Inhalte, insbesondere nicht für irgendwelche Fehler, Unrichtigkeiten oder Unvollständigkeiten im Zusammenhang mit Inhalten und auch nicht für Verluste oder Schäden, die durch die Benutzung eines Inhalts entstehen, der veröffentlicht, per E-Mail versandt oder sonst wie im Rahmen der Dienstleistungen übertragen wurde.

§ 9 Kündigungsbedingungen

Kündigungen können jederzeit bei In Futuro schriftlich, per Email oder per post sowie in Textform (soweit Name der Organisation, Gruppe und Personen den Kündigenden autorisieren), vorgenommen werden.

§ 10 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Es gilt deutsches Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Hamburg, sofern dies gesetzlich zulässig ist.

§ 11 Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirksamen Bestimmung die gesetzliche Regelung. Entsprechendes gilt für Unvollständigkeiten.